Veröffentlicht inGeld

Idealo-Umfrage: Hier sparen die Deutschen am meisten

Die Inflation schwirrt immer noch im Kopf vieler Deutscher. Denn eine neue Umfrage zeigt nun, wo Verbraucher:innen immer noch sparen.

Ein Parr wirft eine 2-Euro-münze in ein Sparschwein.
u00a9 Proxima Studio - stock.adobe.com

5 Geldspartipps von Großeltern

Oma und Opa haben die besten Geldspartipps. Diese Gewohnheiten solltest du übernehmen.Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Obwohl die Inflationsrate in Deutschland stark zurückgegangen ist, spuckt diese nach wie vor in den Köpfen vieler Menschen herum. Ein Umstand, der sich auch im Kaufverhalten der Deutschen stark widerspiegelt. Denn laut einer Umfrage des Preisvergleichsportals Idealo halten sich viele beim Einkaufen immer noch zurück. Wo die Deutschen aktuell am meisten sparen, erfährst du hier.

Idealo-Umfrage: Hier sparen die Deutschen am meisten

Um finanziell nicht in Bedrängnis zu geraten, ist bei vielen immer noch das eiserne Sparen angesagt. Doch in welchen Bereichen sparen die Deutschen aktuell am meisten? Auch auf diese Frage liefert eine neue Umfrage, die vom Preisvergleichsportals Idealo in Auftrag gegeben wurde, eine Antwort.

Demnach sparen die Deutschen am meisten bei Kleidung und Accessoires (52 Prozent), Elektronik (44 Prozent) sowie bei Hobby- und Freizeitartikeln wie Rennrädern oder Trekking-Zelten (43 Prozent). Weniger Einsparungen gibt es bei Drogerie- und Kosmetikprodukten (27 Prozent) sowie Lebensmitteln (30 Prozent).

Am wenigsten Abstriche machen Verbraucher:innen bei Gesundheitsprodukten (15 Prozent). „Es hat sich gezeigt, dass manche Branchen mehr unter den Folgen leiden als andere. So verzichten die Menschen eher auf neue Kleidung oder größere Anschaffungen, als bei ihrer Gesundheit zu sparen“, erklärt Idealo-Preisexperte Florian Kriegel.

Restaurantbesuch ist für viele ein Luxus

Die Sparsamkeit der Deutschen wirkt sich auch auf Kultur- und Freizeitangebote aus. Dabei sind Restaurants und Bars hierbei besonders betroffen. So gaben 53 Prozent der Umfrageteilnehmenden an, dass sie weniger Geld für Restaurantbesuche ausgeben. Ebenso sparen 47 Prozent bei Konzerten, Festivals und Clubbesuchen. Ausstellungen und Museen werden mit 36 Prozent weniger häufig genannt.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.

„Bildung und körperliche Fitness genießen einen hohen Stellenwert, der Besuch von Restaurants oder Bars scheint für viele verzichtbar zu sein“, sagte Idealo-Experte Kriegel. Die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Speisen in der Gastronomie hat dazu geführt, dass die Preise gestiegen sind. Als Folge dessen wird der Besuch von Restaurants und Bars zunehmend als Luxus betrachtet, den sich viele nicht mehr leisten können oder möchten.

Du magst unsere Themen? Dann lies uns auch bei Google News.

Lediglich ein Drittel legt Geld fürs Alter auf die hohe Kante

Gemäß einer Idealo-Umfrage ist keine Besserung der allgemeinen Konsumstimmung in Sicht. 43 Prozent der Befragten geben an, weniger zu konsumieren als im Vorjahr, während nur 7 Prozent eine Steigerung verzeichnen. Bei der Hälfte der Befragten bleibt das Konsumverhalten etwa gleich.

Des Weiteren legen 82 Prozent der Befragten Geld für zukünftige Ausgaben zurück. Am häufigsten genannt wurden dabei Urlaub oder Reisen (42 Prozent), gefolgt von Altersvorsorge (31 Prozent), Zukunft der eigenen Kinder (19 Prozent) und dem Erwerb einer Immobilie (15 Prozent).