Veröffentlicht inLiving

Nicht Hanf: Wer diese schöne Gartenpflanze anbaut, muss ins Gefängnis

Verbotene Pflanzen? Ganz recht. Wir zeigen dir, welche drei Pflanzen du nicht in deinem Garten anbauen darfst.

Frau mit Mohn
u00a9 Valerii Honcharuk - stock.adobe.

Das kannst du täglich für das Klima tun

HeyGen / Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Die meisten von uns machen sich sicherlich keine Gedanken um Legalität, wenn es darum geht, den Garten mit Pflanzen zu bestücken. Allerdings solltest du das in Zukunft vielleicht tun. Denn bei dem Anpflanzen bestimmter Pflanzen kann es sogar zu einer Strafe kommen. Wir zeigen dir, welches Grün zu den verbotenen Pflanzen im Garten gehört.

Verbotene Pflanzen: Beim Anbauen dieser 3 Pflanzen kann eine Gefängnisstrafe drohen

Sommerzeit ist auch Gartenzeit. Für viele bedeutet dies auch, dass sie neue Pflanzen in ihrem Garten anbauen und sich somit ihre grüne Oase verschönern. Allerdings kann es bei dem Anbau von bestimmten Pflanzen richtig gefährlich – und teuer – werden.

Hierbei geht es allerdings nicht um die verbotene Hanfpflanze, die auch weiterhin verboten ist und von denen die meisten Menschen wissen, dass ein Anbau dieser strafbar sein kann. Wir haben uns angeschaut, welche drei verbotenen Pflanzen nicht in deinem Garten zu finden sein sollten.

1. Arzneimohn und Schlafmohn

In Deutschland ist unter anderem der Anbau von zwei Mohn-Arten verboten: Arzneimohn und Schlafmohn. Das Züchten dieser Pflanzen ist durch das Betäubungsmittelgesetz strengstens untersagt. Denn der in manchen Samen enthaltene Mohn enthält hohe Dosen an Morphin, welches unter anderem zur Herstellung von Heroin verwendet wird.

Mohn
Arzneimohn und Schlafmohn enthalten berauschende Substanzen. Foto: Alex – stock.adobe.com

2. Azteken-Salbei

Der Azteken-Salbei hat seinen Ursprung in Mexico und darf in Deutschland auch nicht angebaut werden. Denn die Blätter des Salbeis enthalten terpenoide Salvinorine. Sollten diese in den menschlichen Mund gelangen und dort zerkaut werden, können diese Halluzinationen, Rauchzustände und Visionen auslösen. Schaman:innen der Azteken nutzen die Salvinorine gezielt für Zeremonien und Behandlungen diverser körperlicher Beschwerden, in Deutschland verbietet das Betäubungsmittelgesetz allerdings den Anbau dieser Pflanze.

3. Cocastrauch

Die Blätter des Cocastrauchs enthalten Stoffe wie Ecgonin und Hygrin. Diese werden genutzt, um diverse Arzneimittel herzustellen – und für Rauschsstoffe wie Kokain. Auch hier nutzte die indigene Bevölkerung Südamerikas die in Deutschland verbotene Pflanze zum Heilen von Schmerzen. Hier greift wieder das Betäubungsmittelgesetz und verbietet somit den Anbau.

Cocastrauch
Diese verbotene Pflanze wird zur Herstellung von Kokain genutzt. Foto: Getty Images/Bloomberg Creative

Sollte man beim Anbau dieser verbotenen Pflanzen erwischt werden, verstößt man gegen das Betäubungsmittelgesetz und muss mit schwerwiegenden Strafen rechnen. Abhängig von den jeweiligen Umständen drohen Geldstrafen oder sogar Gefängnisstrafen von bis zu fünf Jahren.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.