Veröffentlicht inGarden

Erdbeeren düngen: Diese ungewöhnlichen Hausmittel sorgen für richtig große rote Früchte

Erdbeeren sind so ziemlich das leckerste Obst, das man sich vorstellen kann. Du baust selbst an? Dann solltest du diese verrückten Hausmittel zum Düngen deiner Erdbeerpflanze kennen. Denn die boostern die süßen roten Früchtchen so richtig!

Lecker!!! Damit deine Erbeeren so richtig gut werden, ist eine Düngung wichtig. Dafür brauchst du nur diese genial einfachen und effektiven Hausmittel.
u00a9 BetterPhoto - stock.adobe.com

4 Tricks, die dich zum Super-Gärtner machen

4 Tipps, wie du ohne Garten Gemüse anbauen kannst

Erdbeeren sind eine der beliebtesten Sommerfrüchte, und es gibt kaum etwas Besseres als frisch gepflückte, saftige Erdbeeren aus dem eigenen Garten. Um sicherzustellen, dass deine Erdbeeren groß, rot und süß werden, ist die richtige Düngung entscheidend. Hier erfährst du, wie du Erdbeeren düngen kannst und welche ungewöhnlichen Hausmittel dabei helfen können.

Warum ist das Düngen von Erdbeeren wichtig?

Erdbeeren sind Starkzehrer, was bedeutet, dass sie viele Nährstoffe benötigen, um gut zu wachsen und Früchte zu tragen. Das regelmäßige Düngen hilft, den Boden mit wichtigen Mineralien zu versorgen, die das Wachstum und die Fruchtbildung fördern.

Ungewöhnliche Hausmittel zum Erdbeeren düngen

Erdbeeren düngen mit Bananenschalen

Bananenschalen sind ein hervorragendes Hausmittel zum Erdbeeren düngen, da sie reich an Kalium und Phosphor sind. Diese Nährstoffe fördern die Blüten- und Fruchtbildung deiner Erdbeerpflanzen.

Sammle Bananenschalen und schneide sie in kleine Stücke. Vergrabe die Stücke in der Nähe der Wurzeln deiner Erdbeerpflanzen, etwa 2-3 cm tief. Die Schalen zersetzen sich und geben langsam ihre Nährstoffe an den Boden ab.

Erdbeeren düngen mit Fischresten?

Ja, auch Fischreste, wie Köpfe, Gräten und Innereien, sind eine ungewöhnliche, aber sehr effektive Methode zum Erdbeeren düngen. Sie liefern eine Fülle von Nährstoffen, einschließlich Stickstoff, Phosphor und Kalium.

Vergrabe die Fischreste in der Nähe deiner Erdbeerpflanzen, etwa 20 cm tief, um Geruchsbelästigung zu vermeiden. Die Reste zersetzen sich langsam und versorgen die Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen.

Holzasche zum Düngen von Erdbeerpflanzen

Holzasche ist ein weiteres ungewöhnliches Hausmittel. Besonders toll: Sie enthält Kalium, Kalzium und andere wichtige Mineralien, die das Wachstum und die Fruchtbildung fördern.

Sammle Asche von unbehandeltem Holz (keine Kohle oder behandeltes Holz verwenden). Streue die Asche dünn um die Basis deiner Erdbeerpflanzen und arbeite sie leicht in die oberste Erdschicht ein.

Bier-Düngung von Erdbeeren

Bier enthält Hefe und Zucker, die das Bodenleben fördern und die Pflanzen mit Nährstoffen versorgen. Es ist ein zwar ungewöhnliches, aber sehr effektives Mittel zum Erdbeeren düngen.

Verdünne das Bier mit Wasser im Verhältnis 1:1. Gieße die Mischung um die Basis deiner Erdbeerpflanzen. Wiederhole dies alle zwei Wochen während der Wachstumsperiode.

5. Eierschalen zur Düngung von Erdbeeren

Eierschalen sind eine großartige Kalziumquelle, die das Zellwachstum und die Gesundheit der Erdbeerpflanzen unterstützt.

Sammle Eierschalen und lasse sie komplett trocknen. Zermahle die getrockneten Eierschalen zu einem feinen Pulver. Streue das Eierschalenpulver nun um die Basis deiner Erdbeerpflanzen und arbeite es leicht in die Erde ein.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.

Zu diesem Zeitpunkt solltest du deine Erdbeeren düngen

Erdbeeren sollten während der Wachstumsperiode regelmäßig gedüngt werden, besonders im Frühling und während der Fruchtbildung. Eine gute Faustregel ist, alle vier bis sechs Wochen zu düngen. Im Herbst und Winter kannst du die Düngung reduzieren oder einstellen, da die Pflanzen in die Ruhephase gehen.

Du magst unsere Themen? Dann lies uns auch bei Google News.

Standort, Schädlinge und Co: Das musst du beim Anbau von Erdbeeren beachten

Neben dem Düngen, solltest du auch wissen, was es beim Standort, Gießen und Mulchen zu beachten gibt.

  • Standort: Erdbeeren lieben sonnige Plätze mit gut durchlässigem Boden.
  • Gießen: Gieße regelmäßig, aber vermeide Staunässe, die zu Wurzelfäule führen kann.
  • Mulchen: Mulche die Pflanzen mit Stroh oder Rindenmulch, um die Feuchtigkeit im Boden zu halten und Unkraut zu reduzieren.
  • Schädlinge: Halte Ausschau nach Schädlingen wie Schnecken und Vögeln und schütze deine Pflanzen entsprechend